Angstgefühl beim Zahnarzt

Bei Zahnarzt-Angst wird die Zahnbehandlung
aus Furcht vor dem Ungewissen unterlassen

Zahnbehandlung in Dämmerschlaf-Narkose

Beim Gang zum Zahnarzt haben viele Menschen ein mulmiges Angstgefühl.

Die Analgosedierung ist beim Zahnarzt eine Schlafnarkose als kontrollierte Sedierung bei der Behandlung

Die Furcht beim Zahnarzt besiegt mehr Menschen als vieles andere auf der Welt.

Angstgefühle vor Zahnbehandlung

Viele Menschen haben beim Gang zum Zahnarzt Angst und wissen nicht so genau, vor was sie sich Fürchten müssen.

Die angeboren Urangst ist ganz natürlich und hat eine schützende Funktion, doch Angstgedanken vor der Zahnbehandlung sind wie die Phantasieängste kleine oder auch grosse Gefühlsängste, die man vor anderen Menschen verbergen möchte.

Angstgefühle vor der Zahnbehandlung entstehen vielfach in der Zahnarztpraxis, da man auf dem Rücken liegend, dem Zahnarzt ausgeliefert zu sein scheint, ähnlich wie beim Kampf, wo der Verlierer auf dem Rücken liegt. Im Zahnarztstuhl übernimmt der Zahnarzt die Macht über den Intimbereich Mund, wo man sehr verletzlich ist und nicht recht weiss, was der Zahnarzt macht.

Die Behandlung bei Zahnarztangst erfolgt darum am besten in Schlafnarkose beim Zahnarzt, denn Gefühlsängste können sich zu einer Panikattacke entwickeln.

Grosse Zahnarztangst, eine Phobie

Eine grosse Angst beim Zahnarzt wird als Zahnarztpobie, Dentalphobie oder Oralphobie bezeichnet.

Die Zahnarztphobie ist eine grosse Angst die erlernte wurde und als Furcht-Bild im Hinterkopf gespeichert ist, so von erlebten Erfahrungen oder von Erzählungen der Eltern. Vielfach entsteht eine Zahnarztangst im Kindesalter aus Erlebnissen beim Zahnarzt, so Zahnschmerzen aus früheren Zeiten beim Zähneflicken oder durch ein Zahnunfall (Zahntrauma). Wenn der Zahnarzt früher ohne Rücksicht auf das Schmerzempfinden gebohrt, gehämmert oder Zähne gezogen hat, bleiben diese Erfahrungs-Ängste als Bild immer in Erinnerung. Angst als schützende Funktion ist angeboren und ganz natürlich, doch Angstgedanken und Phantasieängste sind Gefühlsängste, die man vor anderen Menschen verbergen möchte.

Vor dem Zahnarztbesuch können krankhafte Gefühlsängste wie eine rote Warnlampe bei einem Lichtsignal wirken, so wie bei einem Defekt, wo die Lampe auf Rot bleibt und nicht auf Grün umschaltet. Beruhigende Arzneimittel mit einer Begleitperson zum Zahnarzt können helfen, diese Angst zu überwinden. Viele Menschen haben vor einer Zahnbehandlung beim Zahnarzt mehr Angst als vor einer grossen Operation im Spital.

Bei Dentophobie als Teufelskreis der Angst, ist wegen den unrealistischen Befürchtungen kein Mensch gefeit vor einer Panikattacke beim Zahnarzt.

Zahnarztbehandlung bei Zahnarztangst

Bei grosser Angst vor der Zahnbehandlung schiebt man den Zahnarztbesuch auf die lange Bank, was Zahnschmerzen und Mehrkosten verursachen kann.

Bei Zahnarztangst ist ein guter und verständnisvoller Zahnarzt gefragt wie auch bei der Zahnbehandlung von Kindern, damit keine Zahnarztphobie entstehen kann. Bei grosser Zahnarztangst kann eine Panik entstehen, wenn im intimen Bereich vom Mund etwas gemacht wird, worüber man keinen Einfluss nehmen kann, da man die Macht über sich selbst verloren hat.

Wenn der Zahnarzt im Mund etwas macht, was man selbst nicht beeinflussen und verstehen kann, ist eine Panikattacke bei einer gewissen Ängstlichkeit immer möglich, denn der Menschen mit Angst vor der Zahnbehandlung fürchten sich meist vor dem Kontrollverlust.

Plötzlich grosse Angstzustände können entstehen, weil man im Zahnarztstuhl liegend glaubt, dem Zahnarzt ausgeliefert zu sein. Von den Sorgen die man sich vor der Zahnbehandlung wegen den Schmerzen macht und unrealistischen Befürchtungen, treffen meist nicht ein, denn vielfach ist es eine Erwartungsangst, die Angstsymptome wie Herzrasen, Schwitzen und Muskelverspannungen auslöst.

Panikattacke beim Zahnarzt

Panikattacken entstehen beim Zahnarzt bei der Erwartungsangst.

Für Menschen mit Panikstörungen und unrealistische Befürchtungen ist es die Angst vor der Angst, was als Erwartungsangst bezeichnet wird die in unseren Gedanken entsteht und eines der grössten Probleme bei der Zahnbehandlung ist. Panikgefühle werden beim Zahnarzt durch Angstgedanken und Angstgefühle ausgelöst, die sich in körperlichen Reaktionen infolge vegetativer Übererregung oder muskulärer Anspannung zeigen und zusätzlich noch mehr Angst auslösen. Meist ist dies eine Angst vor der Angst, was man als Erwartungsangst bezeichnet, wenn man z.B. auf den Schmerz wartet, auch wenn dieser ausbleiben wird, da die Furcht eine Folge der Hoffnung sein kann.

Der häufigste Auslöser für Panikattacken beim Mensch ist die Angst vor der Angst und viele Menschen leben nach einer Panikattacke beim Zahnarzt bei jeder Zahnbehandlung in ständiger Erwartungsangst. Die Erwartungsangst ist eine zukunftsgerichtete Angst vor bestimmten Ereignissen, nochmals in eine solche Situation zu geraten.

Bei der zukunftsgerichtete Angst setzen sich die Gedanke an den Zahnarzt ständig einen Alarmzustand und Stresszustand aus. Der beste Weg die Erwartungsangst zu verlieren, ist alles zuzulassen, vor dem man Angst hat, doch Angstreaktionen wie Herzrasen, Schweissausbrüche oder Erstickungsgefühle können bei Zahnarztangst nicht einfach überlistet werden. Wirklich tapfer zu sein und sich nicht zu fürchten genügt bei einer Erwartungsangst die als bedrohlich erlebt wird, auf dem Weg zum Zahnarzt nicht, denn dafür braucht es eine Zahnarztangst - Hilfe. Helfen kann man einer Person die bei Erwartungsangst körperliche Symptome hat, indem man diese Person auf dem Weg als Begleitperson zum Zahnarzt etwas ablenkt und begleitet.

Angstbewältigung bei Zahnarztangst

In der modernen Zahnmedizin gibt es für die Zahnbehandlung bei Zahnarztangst verschiedene sichere Narkoseverfahren.

Zur Bewältigung der Angst vor der Zahnbehandlung kann bei grosser Zahnarztangst (Oralphobie) die Zahnarzt-Angst-Hilfe, die Begleitperson zum Zahnarzt und die Angstberatung (Fachberatung Zahnarztangst) wie auch die Dämmerschlaf-Narkose beim Zahnarzt eine wichtige Rolle spielen.

Betroffene von einer Zahnarztphobie oder oder Spritzenphobie sehen sich meist ausserstande, selbst einen Zahnarzttermin am Telefon zu machen und zum Zahnarzt zu gehen. Damit bei grosser Zahnarztangst (Phobie) der Gang mit einer Begleitperson zum Zahnarzt möglich wird, kann der Zahnarzt beruhigende Medikamente verschreiben, um die Angst zu lindern.

Die orale zahnärztliche Sedierung ist eine modere Methode zur Reduzierung der Ängstlichkeit, doch die Wirkintensität und Wirkungsdauer kann nicht zuverlässig prognostiziert werden.

Orale Sedativa führen zu einer verminderten Wahrnehmung von Emotionen, da sie das zentrale Nervensystem dämpfen können, was zu einerpsychomotorischen Verlangsamung führt. Die orale Sedierung in Form einer Tablette ist einfach, denn 1 bis 2 Stunden vor einer Zahnbehandlung wird das Sedativum mit einem Schluck Wasser eingenommen.

Unter Analgosedierung wird ein Tiefschlaf durch medikamentöse Schmerzausschaltung (Analgesie) verstanden mit gleichzeitiger Beruhigung (Sedierung), damit man während der Zahnbehandlung ruhig schlafen kann. Die moderne Narkosetechnik als intravenöse Anästhesie durch den Narkosearzt erfüllt den Wunsch, dass die Zahnbehandlung beim Zahnarzt im Schlaf (Analgosedation) zuverlässig und risikoarm erfolgen kann.

Dämmerschlaf / Vollnarkose beim Zahnarzt

Bei Zahnpatienten mit Zahnbehandlungsangst ist eine angstfreie Behandlung beim Zahnarzt möglich.

Die Behandlung kann beim Zahnarzt auf Wunsch in Dämmerschlaf oder Vollnarkose erfolgen, wobei vorab ein Beratungs- und Aufklärungsgespräch mit dem Anästhesisten erfolgt. Beim Dämmerschlaf verabreicht der Anästhesist ein intravenöses Beruhigungsmittel und Betäubungsmittel, damit man während der Behandlung beim Zahnarzt weder Angst noch Schmerzen verspürt.

Bei Zahnarztangst ist die Dämmerschlaf-Narkose bei der Zahnbehandlung ohne Angst und Behandlungsstress die beste Entscheidung, denn der Dämmerschlaf beim Zahnarzt ist nicht belastend für den Körper.


Nach der Narkosebehandlung beim Zahnarzt kann man sich an nichts mehr erinnern und das Schmerzempfinden ist sehr viel geringer, da die Kaumuskulatur während der Behandlung entspannt ist, so dass keine Kiefersperre entstehen kann.

Bei der Anästhesieform Dämmerschlaf (Sedierung) ist man gelöst und entspannt, spürt nichts von der Behandlung, denn Beruhigung und Schmerzausschaltung werden kombiniert. Im Unterschied zur Vollnarkose kann man beim Dämmerschlaf selbständig Atmen, denn es braucht keinen Beatmungsschlauch (Tubus).

Bei der Schlafnarkose beim Zahnarzt ist man immer ansprechbar, kann auf äussere Reize reagieren und der Herz-Kreislauf ist ganz ruhig und entspannt. Eine Vollnarkose beim Zahnarzt schaltet das Bewusstsein und das Schmerzempfinden im ganzen Körper aus.

Damit eine optimale Versorgung während der ganzen Behandlung beim Zahnarzt gewährleistet ist, wird die Narkose vom Narkosearzt mit einer Narkose-Assistentin beim Dämmerschlaf wie auch bei der Vollnarkose bis zum Aufwachen laufend überwacht.

Starten Sie noch heute Ihre Anfrage



Pflichtfelder mit * bitte ausfüllen